Kontakt

Navigation

Amalgam

Seit über eineinhalb Jahrhunderten verwendet man dieses Füllmaterial in der Zahnmedizin. Amalgam setzt sich aus den Metallen Quecksilber, Silber, Zinn und Kupfer zusammen. Weil es unterschiedliche Zusammensetzungen gibt, spricht man auch von den Amalgamen als Gruppe von Füllstoffen.

Zahn mit Amalgamfüllung

Amalgam ist preisgünstig, hat mit etwa acht bis zehn Jahren eine gute Haltbarkeit und lässt sich schnell und einfach anfertigen. Allerdings fallen Amalgamfüllungen im Mund auf, da sie eine silbrige, metallene Farbe besitzen und nach einiger Zeit weiter nachdunkeln.

Umstritten ist Amalgam insbesondere wegen seines Quecksilbergehalts, sodass es heute mehr und mehr von unbedenklichen und ästhetischen Füllmaterialien wie Kompositen (auch "Compositen") verdrängt wird.