Kontakt

Navigation

Prophylaxe

Um Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch vorzubeugen, sind eine gute eigene Mundhygiene und (zahn-)gesunde Ernährung wichtige Voraussetzungen. Doch auch wer seine Zähne sorgfältig pflegt, erreicht erfahrungsgemäß nicht alle Oberflächen – vor allem in den Zahnzwischenräumen verbleiben bakterielle Beläge (Biofilme), die zu Zahnfleischbluten, Karies oder Parodontitis führen können. Gemeinsam mit Ihnen erstellen wir ein individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Vorsorgeprogramm.

Prophylaxe

Unsere Prophylaxeleistungen im Überblick:

Die medizinische Prophylaxe ist entscheidender Bestandteil Ihrer Mundgesundheitsvorsorge, weil dabei bakterielle Beläge (die Auslöser von Karies und Parodontitis) auch an Stellen entfernt werden, die Sie selbst nur schlecht oder gar nicht erreichen können.

Die medizinische Prophylaxe entfernt zudem Auflageverfärbungen durch Kaffee, Tee, Rotwein oder Tabak. Der positive Zusatzeffekt: glatte, saubere Zähne und ein Frischegefühl im Mund.

Mit verschiedenen Mundgesundheitskennwerten, den sogenannten Indices, können wir die Gesundheit von Zahnfleisch bzw. Zahnhalteapparat erfassen und überprüfen, an welchen Stellen die Zahnpflege verbessert werden sollte.

aMMP8-Früherkennungstest

Mit dem aMMP8-Test können wir eine Parodontitis bereits im Frühstadium diagnostizieren. Wir benötigen lediglich eine Speichelprobe, die anschließend im Labor auf das Vorhandensein des oben erwähnten Enzyms getestet wird.

Viele Patienten kennen das: Die Mundschleimhaut weist hin und wieder kleine Verletzungen auf oder es treten Aphten, kleine, schmerzhafte Geschwüre, die brennen und jucken, auf. Auch nach einer Chemotherapie, durch Hautpilze, Zahnfleischerkrankungen und bei einer geschwächten Immunabwehr neigt die Mundschleimhaut zu Irritationen.

Durch eine Kräuterbehandlung kann die Heilung in diesen Fällen gefördert werden: Empfehlenswert kann es beispielsweise sein, frische Blätter von Brunnenkresse, Gartenkresse, Minze oder echtem Löffelkraut zu kauen. Kamille- oder Salbei-Spülungen hemmen Entzündungen im Mund und vermindern meist die Schmerzen − Echinacea und Ratanhia, die es in der Apotheke oft auch als Tinkturen gibt, wirken ähnlich.

Viele Patienten empfinden die Behandlung mit Kräutern angenehmer und schonender als chemische Mundspülungen, die häufig als zu aggressiv erlebt werden. In Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Apotheker können wir Ihnen bei der Auswahl einer geeigneten Kräutermischung behilflich sein.

Vor allem Kindern passiert es schnell: Im Eifer des Gefechts kann schon einmal ein Zahnstück abbrechen oder ein Zahn komplett ausgeschlagen werden. Dann kommt im Idealfall die Zahnrettungsbox zum Einsatz, in der der Zahn oder das Zahnstück fachgerecht bis zum Zahnarztbesuch aufbewahrt werden kann. Der Zahn kann gegebenenfalls wiederhergestellt werden.

Das Gute an der Zahnrettungsbox: Rund einen Tag können Sie einen Zahn in der Zahnrettungsbox aufbewahren. Dennoch sollte so schnell wie möglich der Zahnarzt aufgesucht werden. Je eher der Zahn wieder zusammen- bzw. eingefügt wird, umso günstiger sind die Heilungsaussichten. Zahnrettungsboxen sind in Apotheken erhältlich und mehrere Jahre haltbar.

Weitere Informationen rund um die zahnärztliche Vorsorge erhalten Sie in unserem Patienten-Ratgeber.