Kontakt

Navigation

Kiefergelenkbehandlung & CMD

Sobald Ober- und Unterkiefer nicht präzise aufeinandertreffen oder eine Fehlfunktion der Kiefermuskulatur (z. B. falsche Schluckmuster) besteht, kann es zu Störungen und Schmerzen kommen. Typisch sind Knackgeräusche beim Öffnen oder Schließen des Mundes, Kiefer- Kopf- oder Nackenschmerzen, Zähneknirschen, Schnarchen, Ohrgeräusche oder Tinnitus. Um die Defizite auszugleichen, „schiebt“ sich der Unterkiefer automatisch in eine neue Position. Dadurch werden wiederum die umliegenden Muskeln und Nerven beeinträchtigt.

Letztlich ist von dieser Funktionsstörung des Kauapparats auch der Stütz- und Bewegungsapparat betroffen – Haltungsschäden oder Rückenschmerzen können die Folge sein. Mediziner sprechen in einem solchen Fall von einer Craniomandibulären Dysfunktion, der CMD.

Leistungen

Kinesiologie und Muskeltests

In der Kinesiologie wird davon ausgegangen, dass es Zusammenhänge zwischen einem geschwächtem Muskel und einem gestörtem Zahn oder Biss gibt. In der Praxis lässt sich dies häufig eindrucksvoll mit einer Muskelkraftmessung verdeutlichen. Besonders starke Kräfte, die auf die Frontzähne wirken, können Schwächen bis zur Waden- und Fußmuskulatur bedingen.

Hier ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Orthopäde, Zahnarzt und Zahntechniker gefragt, um Problemzähne oder eine CMD-auslösende Bissebene zu therapieren. Auch immer wieder auftretende Blockaden der Halswirbelsäule haben in vielen Fällen ihre Ursache im Zahn-, Mund- und Kieferbereich.

Werden Funktionsstörungen des Kiefergelenks mit speziellen Zahnschienen behandelt, sind neben einer intensiven Diagnostik in einigen Fällen auch eine gezielte Vor- und Nachbehandlung erforderlich, da eine Änderung der Bisssituation Einfluss auf die Körperstatik hat.

Abhängig von den auslösenden Faktoren sind verschiedene Behandlungen möglich: Neben speziellen Knirsch-, Positionierungs- bzw. Entspannungsschienen oder der Anpassung von Zahnersatz können zusätzlich auch Therapien bei weiteren Fachärzten empfehlenswert sein.

Wir betrachten den Menschen als komplexes Gesamtsystem, deren Teile voneinander beeinflusst werden. Unser ganzheitlicher Ansatz beinhaltet daher die Berücksichtigung dieser Wechselwirkungen und die Zusammenarbeit mit Fachkollegen aus den Bereichen Allgemeinmedizin, Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Logopädie, Orthopädie und Physiotherapie.

Bei dem Verdacht einer CMD testen wir bei Bedarf auch Fehlbelastungen der Beine bzw. Fehlstellungen der Hüfte durch eine spezielle Messung mit zwei Waagen. Wir beraten Sie gern.